Über uns

Wir sind eine Gruppe junger Menschen, die überzeugt sind, dass wir als Gesellschaft mehr tun können. Uns geht es um eine soziale Klimapolitik. Die Idee eines Bürger*innenrates macht uns Hoffnung. Verschiedenste Menschen kommen zusammen, diskutieren respektvoll miteinander und überlegen gemeinsam wie Deutschland diese Herausforderung angehen soll.

Gruppenfoto KMJ August 2020
Profilbild Simon Wehden

Simon Wehden studierte Environmental Change and Management bei verschiedenen Leitautor*innen des Weltklimarates (IPCC).

Er engagiert sich auf vielfältige Weise für den Klima- und Umweltschutz – etwa als Liedermacher für Ökologie. Er ist der Auffassung, dass das Thema ganzheitlich auf verschiedensten Ebenen und über alle Kanäle adressiert werden muss.

Mira Pütz ist Politikwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Umweltpolitik.

Ihre Masterarbeit schrieb sie über die Rolle, die Bürger*innenräte in der
Klimapolitik spielen können. Ihr wichtigstes Fazit: Wir brauchen mehr
Mitbestimmung für guten Klimaschutz.

Profilbild Philipp Verpoort

Philipp Verpoort promoviert in Physik und ist als Direktor bei der Sortition Foundation in Großbritannien bei diversen Citizens‘ Assembly Projekten tätig.

Er glaubt, dass die Klimakrise nur dann bezwungen werden kann, wenn Menschen mit den wissenschaftlichen Fakten direkt konfrontiert werden und von der Gemeinschaft den Auftrag bekommen, verantwortungsvoll zu handeln.

Enno Rosinger arbeitet als IT-Projektmanager und studiert Innovationsmanagement.

Er ist begeistert von Bürger*innenräten und sieht darin die entscheidende Möglichkeit, nicht nur dem Klimawandel, sondern auch anderen gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen.

Johanna Jetter studiert Psychologie und engagiert sich daneben für eine diverse und tolerante Gesellschaft.

Sie ist überzeugt, dass Bürger*innenräte notwendig sind, damit Deutschland als Gesellschaft wieder zusammenwächst und große Herausforderungen wie die Klimakrise bewältigen kann.

Miriam Beulting studiert den Master “Environmental Governance”.

Lange haben die Klimakrise, aber auch die Politikverdrossenheit und Polarisierung in unserer Gesellschaft sie ziemlich ratlos gemacht – bis sie das Thema Bürger*innenräte für sich entdeckte. Ihre Hoffnung: Bürger*innenräte bringen uns klimapolitisch voran und stärken zugleich das soziale Miteinander.

Profilbild Pablo Eberhardt

Pablo Eberhardt studierte industrielles Produktdesign in den Niederlanden und arbeitet derzeit als Grafikdesigner für Sozialunternehmen.

Bürger*innenräte sind das politische Pendant zu seiner Leidenschaft – Sozialunternehmen.
Er ist überzeugt von der Stärke der Gemeinschaft und dass jeder Mensch positiven Wandel bewirken kann.

Profilbild Leonie Senker

Leonie Sendker studiert Umweltingenieurwissenschaften und engagiert sich ehrenamtlich auf verschiedenen Vereinsebenen bei den Pfadfindern.

Sie ist der Überzeugung, dass die Klimakrise abseits von Wahlkämpfen und Tagesgeschäft grundsätzlich angegangen werden muss, damit wir Menschen das gemeinsam hinbekommen.

Tabea Hosak hat Wirtschaftspsychologie im Bachelor studiert und macht aktuell ihren Master in Business Administration.

Ihrer Ansicht nach können nur durch einen direkten Austausch von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Bedürfnissen, langfristig umsetzbare und allgemein anerkannte Lösungen für die Klimakrise gefunden werden.